21. Mai 2022

Regionaltreffen in Dunningen

NABU-Gruppen und Landesverband besprechen Themen der Region

Exkursion zum Feuchtgebiet Riedbrunnen (Dunningen) - Foto: NABU Neckar-Alb / T. Ayoub
Exkursion zum Feuchtgebiet Riedbrunnen (Dunningen) - Foto: NABU Neckar-Alb / T. Ayoub

 

 

Dunningen – Passend zum „Internationalen Tag der biologischen Vielfalt“, welcher am 22. Mai gefeiert wird, hat der NABU-Landesverband am vergangenen Samstag, 21. Mai, zum NABU-Regionaltreffen eingeladen.

 

 

Die rund 20 Teilnehmenden aus den NABU-Gruppen Dunningen, Rottweil, Oberndorf-Sulz und den Nachbarlandkreisen Freudenstadt (NABU Waldachtal), Zollernalb (NABU Balingen) und Tuttlingen (NABU Spaichingen) sind der Einladung des Landesverbands gefolgt und konnten sich während der Exkursion im Riedbrunnen und anschließendem Miteinander bei Kaffee und Kuchen kennen lernen und mit den Vertretern der Landesgeschäftsstelle austauschen.

 

 

Als Gastgeber fungierte der NABU-Dunningen. Unter Leitung des 1. Vorsitzenden Roland Fischinger wurde ein toll organisiertes Programm auf die Beine gestellt, welches die Naturschützerinnen und Naturschützer zunächst ins Feuchtgebiet Riedbrunnen führte.

 

Bei bestem Wetter zeigte sich der Riedbrunnen von seiner bekanntlich schönen Seite. Während Roland Fischinger von den Tätigkeiten der NABU-Gruppe Dunningen erzählte, schwirrten Prachtlibelle, Kleiner Fuchs und Goldammer umher. Sogar der Kiebitz konnte mit den Ferngläsern erhascht werden und war neben den Biotopeindrücken das Highlight der Exkursion.

 

 

 

Im Anschluss traf man sich in Dunningen bei reichlichem Kuchenbuffet, für das die fleißigen Helferinnen und Helfer zuvor gesorgt hatten. In gemütlicher Atmosphäre konnten die „Nabus“ untereinander Erfahrungen zu ihren Aktivitäten im ehrenamtlichen Naturschutz austauschen und Rückmeldung und Fragen an die Vertreter des Landesverbands richten.

 

In interaktiven Rückmelde-Runden wurden so Themen besprochen, die die Naturschützenden vor Ort beschäftigen. Mit diesen setzt sich seit diesem Jahr auch auch unsere Bezirksgeschäftsstelle Neckar-Alb auseinande und bildet eine Brücke zwischen Landesverband und Ortsgruppen.

 

NABU-Landesvorsitzender Johannes Enssle war sichtlich beeindruckt von den Dunningern. Er bedankte sich für die hervorragende Organisation, das Engagement und die merkliche Begeisterung der Dunninger NABU Gruppe. Begeistert waren auch die anderen NABU-Gruppen, die sich auf den teilweise weiten Weg gemacht hatten, um dabei zu sein.

 

Dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war, zeigt sich in der gestärkten regionalen Kommunikation, Kooperation und Motivation für alle Beteiligten weiter dran zu bleiben.

 

Gemäß dem NABU-Motto: Gemeinsam – für Mensch und Natur.

 

Regionaltreffen wie diese stärken nicht nur das verbandsinterne Miteinander, sie sind auch eine prima Gelegenheit sich gegenseitig Anregungen und Unterstützung zu geben.

Gemeinsam macht es eben mehr Spaß!


 

Du hast Lust bekommen mitzumachen?

Finde deine NABU-Gruppe in der Nähe mehr

 

Informiert bleiben mit dem Instagram-Kanal des Bezirks mehr